Tag 144: Mittwoch, 5. August 2020

Wer rastet, der rostet

Tag_144_Rost

„A rolling stone gathers no moss“ (Ein rollender Stein setzt kein Moos an). Ein gutes Sprichwort, das es in vielen Sprachen gibt. Eine Weisheit, die für viele Lebensbereiche gilt.

 

Wer dem Körper Gutes tun will, bewegt sich und treibt Sport. Wer geistig rüstig bleiben will, trainiert die Gedanken. Wer eine Fremdsprache beherrscht, führt Gespräche. Wer ein Musikinstrument spielen kann, übt und spielt ständig. Wer die Gesellschaft und andere Menschen schätzt, setzt sich beständig für sie ein. Konsumgüter wollen ständig beworben werden, sonst geht das Interesse an ihnen verloren.

Nichtstun und Stillstand bedeuten meist Rückschritt. Die Muskeln und Begabungen verkümmern, wenn sie nicht beansprucht werden. Gesellschaften verlieren ihre Sensibilität für Demokratie, Freiheit und Toleranz, wenn sich niemand mehr engagieren will. Und Firmen sind auf Dauer nicht konkurrenzfähig, wenn die Strukturen verkrusten.

Wer rastet, der rostet. Eine Weisheit, die auch Kirchengemeinden beherzigen sollten. Bei aller Wertschätzung des Vertrauten, bei aller Zustimmung zu Entspannung und Entschleunigung, bei aller Einsicht in „Coronar-bedingte“ Passivität, wir brauchen Christengemeinden, die sich bewegen und etwas bewegen. Wir brauchen Menschen, die den Glauben und das Beten trainieren, die sich einbringen und die die Gottesdienste besuchen. Wir brauchen die überlebenswichtige Leidenschaft, für den Glauben zu werben (früher sagte man dazu: Mission).

„Geht hinaus in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur“ (Markus 16,15).

Jesu Auftrag vielstimmig und vielfältig umsetzen, originell und überzeugend, dazu sind wir eingeladen. Ich und Sie. Sie wissen ja: Wer rastet,…

Pfarrer Lothar Schwarz, Rhodt