Tag 150: Dienstag, 11. August 2020

Von der Schwierigkeit, das gern zu tun, was man gern tut.

Tag 150 Lachsbrot

Wir sind eingeladen, Schatz. Erika und Heinz feiern ihre Silberhochzeit! Oh, schön. Die haben wir ewig nicht gesehen. Ich freue mich. Wo feiern sie denn?

In ihrem neu angelegten Garten. Ab 15 Uhr können wir kommen. Was heißt ab 15 Uhr? Das geht doch bestimmt erst abends los? Also mir ist das zu früh. Und mittags ist es viel zu heiß. Also ich würde so um 19 Uhr hingehen.
Nein, das ist viel zu spät. Da wird es ja schon bald dunkel und wir sehen den Garten nicht mehr. Aber du kannst doch nicht um 15 Uhr dorthin gehen und dann den halben Tag im Garten sitzen. Kann ich dann wenigstens bequeme Kleidung anziehen oder muss es….?


… Ja, natürlich, es muss der Anzug sein. Wir gehen auf ein Fest. Silberhochzeit, Sekt, schönes Ambiente. Die haben bestimmt auch einen guten Caterer, da kannst du nicht mit deinen Alltagsklamotten kommen? Du weißt: Erika und Heinz legen Wert auf Stil. Jetzt behaupte nur, ich sei stillos. Nur weil ich gern gemütlich und bequem feiern will. Ich bin ja nicht schlampig. Oder wolltest du das sagen? Jetzt frag‘ doch nicht so aggressiv. Wenn Du keine Lust hast, der Einladung zu folgen, dann sag‘ es gerade heraus. Wir können ja immer noch absagen, wegen Coronar und so…


Nee, eigentlich wollte ich ja… Aber ich bin jetzt besser ruhig…. Warum ist das Leben so kompliziert?

Pfarrer Lothar Schwarz, Rhodt