Tag 151: Mittwoch, 12. August 2020

Was für ein Kompliment!

Tag 151 Kompliment

„Wie schön dass du geboren bist, wir hätten dich sonst sehr vermisst.“ Das singen wir bei jedem Kindergeburtstag. Aber: Ist euch schon mal was aufgefallen in diesem Geburtstagslied? So ein klitzekleiner Widerspruch?

 

Wir singen mit anderen Worten: Wenn du nicht geboren worden wärst, dann würden wir dich jetzt vermissen. Dann müssten wir sagen: Jemand fehlt uns, die Welt ist nicht vollständig ohne dich! Wir sehnen uns danach, dass du endlich das Licht der Welt erblickst! Eigentlich ist das das größte Kompliment, das jemand einem anderen Menschen machen kann: „Du erst machst meine Welt perfekt!“

Bleibt nur die Frage: Woher will ich wissen, dass ich jemanden vermisse, den ich noch gar nicht kenne? Kann ich das sagen? Das kann eigentlich nur einer: Gott! Zumindest steht in der Bibel, dass Gott bereits alle Menschen kennt. Auch die, die noch nicht geboren sind. Und Gott freut sich auf jeden einzelnen Menschen – und er wartet nur darauf – und hat auch euch erwartet, herbeigesehnt. Denn ihr habt ihm gerade noch gefehlt! Gott kann das sagen „ich hätte euch sonst sehr vermisst“.

Das Geburtstagslied macht nur Sinn, wenn Gott ins Spiel kommt. Dann wird aus dem Widerspruch ein Zuspruch. Oder besser gesagt: Mit Gott wird daraus das größte Kompliment, das euch jemand machen kann.

Auch wenn ihr heute keinen Geburtstag habt, lasst es euch heute von Gott einfach mal sagen: „Wie schön, dass du geboren bist, ich hätte dich sonst sehr vermisst!“

Pfarrer Stefan Mendling, Annweiler