Tag 157: Dienstag, 18. August 2020

Lieblingsorte

Haben Sie einen Lieblingsort?
Ich habe mehrere. Einer ist ganz in der Nähe: der Helmbachweiher im Elmsteiner Tal. Andere sind einige Hundert Kilometer entfernt. So auch Sisikon am Vierwaldstätter See vom Bild.

Denke ich an sie oder schaue mir Fotos an, fühle ich eine innere Freude und auch eine Sehnsucht in mir. Wenn ich dort sein kann, bin ich glücklich, kann auftanken und mich erholen.

Was machen die Lieblingsorte aus?


Wir fühlen uns dort wohl und frei. Wir staunen über ihre Schönheit und tanken Energie auf für den Alltag. Oft sind Erinnerungen damit verbunden: an erfüllte Tage, an Menschen oder Erlebnisse.

Ein Lieblingsort ist auch unsere Dorfkirche in Hofstätten. Schlicht und schön ist sie. In ihr habe ich Hochzeit gefeiert. Die Töchter wurden darin getauft und konfirmiert. Hier habe ich auch Abschied genommen von Freunden und mir lieben Menschen. Ein Ort der Geborgenheit auch in traurigen und zutiefst schweren Stunden. Gut, dass sie ganz in meiner Nähe ist.

Gott, wir danken dir, dass es Orte gibt in unserem Leben, an denen wir uns ganz mit uns selbst und der Welt im Einklang fühlen. Danke auch für die Orte, an denen du uns besonders nahe bist, an denen wir deine Zuwendung und Geborgenheit in besonderer Weise erfahren. Amen.

Gemeindediakonin Annette Bernhard, Annweiler / Hofstätten