Tag 190: Sonntag, 20. September 2020

Im Handumdrehen

190 haendeIhr habt sie immer dabei… manche haben zwei linke. Manche machen damit Musik, oder zaubern leckeres Essen. Hände!

Wie geht’s euren Händen? Wann habt ihr zum Beispiel das letzte Mal jemandem die Hand geschüttelt? Wenn‘s ums Händeschütteln geht, sind meine Hände schon seit einiger Zeit arbeitslos – dank Corona.

 

Und dieses ständige Desinfizieren hat auch einen Nebeneffekt: Jeder kleine Schnitt, die kleinste Wunde brennt wie Feuer! Ich merke manchmal gar nicht, was ich meinen Händen alles zumute – erst beim Desinfizieren spüre ich, wie oft ich meine Hände unbemerkt verletze… Denn die eine Hand weiß oft nicht, was die andere tut… Das ist allerhand!

Mal Hand aufs Herz: Wisst ihr, was eure Hände alles leisten, Tag für Tag? Es gibt nicht viel, was ihr wirklich freihändig machen könnt. Eigentlich brauche ich für beinahe alles meine Hände. Zum Essen, zum Trinken, zum Beten, zum Erzählen, zum Winken, zum Schreiben… Manche sagen, wir wären Kopfmenschen. Ich finde: Wir sind Handmenschen!

„Alles was eure Hände heute tun, soll gesegnet sein“, steht in der Bibel. Das heißt: Was eure Hände heute anpacken, wird das Leben besser machen. Ihr seid die Handwerker, die mit ihren Händen die Welt zu einem besseren Ort machen – und Gott geht euch dabei helfend zur Hand… Hand in Hand. Hand drauf!

Pfarrer Stefan Mendling, Annweiler