Tag 230: Freitag, 30. Oktober 2020

Gottes Visitenkarte

Tag_230_VisitenkarteWusstet ihr schon, dass ihr einen Vogel habt? Und zwar ... eine Taube. So steht’s in der Bibel, denn da kommt ja an Pfingsten der Heilige Geist – und der sieht aus wie eine Taube. Tauben stehen ja für Unschuld – und für Treue, denn Tauben finden immer wieder nach Hause zurück. Weiße Tauben symbolisieren Frieden, und Turteltauben stehen für die Liebe. Und Tauben gibt es überall.


Noah hat auch schon einen Vogel. Denn als Noah auf seiner Arche kurz davor war, die Nerven zu verlieren, da schickt er eine Taube los. Und die bringt ihm einen Olivenzweig. Da weiß er: bald ist wieder Land in Sicht. Die Taube ist also eine Botschafterin der Hoffnung.
Vielleicht zeigt sich deswegen der Heilige Geist als Taube. Denn Gottes Geist, also die Kraft Gottes, ist auch Botschafterin der Hoffnung - und damit Gottes Visitenkarte, die er zur Erde schickt!


Wohlgemerkt kein stolzer Pfau oder mächtiger Adler, kein majestätischer Schwan, sondern eine einfache Taube! Gott will damit sagen: Eigentlich ist es ganz einfach, Botschafter des Friedens zu sein, und der Hoffnung, und der Liebe. Es braucht gar nicht immer die großartigen Taten – Gottes Kraft wirkt gerade im Kleinen und Gewöhnlichen, im Alltäglichen, überall – wie die Tauben. Denn da ist Heilige Geist zuhause: wo Menschen aufeinander Rücksicht nehmen – im Alltag, Abstand halten, Geduld miteinander haben, zusammenhalten. Wie wär’s? Gebt die Visitenkarte Gottes an andere weiter …
Und wenn mir dann jemand den Vogel zeigt – oder sagt: „bei dir piept’s wohl!“, dann sag ich: Ich weiß. Gott sei Dank!


Pfarrer Stefan Mendling, Annweiler