Tag 235: Mittwoch, 4. November 2020

Ich glaube …

Ich glaube an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint.
Ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sie nicht fühle.
Ich glaube an Gott, auch wenn er schweigt.
(Inschrift im Warschauer Ghetto)

Ja, ich glaube an Gott, auch wenn ich ihn nicht immer sehen, nicht immer verstehen kann.
Ich glaube an das Vertrauen, auch wenn ich manchmal zweifle.
Ich glaube an die Freude, auch wenn ich manchmal traurig bin.
Ich glaube an das, was Menschen schaffen können, wenn sie sich gemeinsam für etwas einsetzen, so wie jetzt, auch wenn die Ergebnisse sich erst langsam zeigen.
Ich glaube daran, dass ich nie allein bin, auch wenn es sich gerade jetzt manchmal so anfühlt.
Ich glaube an die Hoffnung, auch wenn sie mir Angst macht, Angst enttäuscht zu werden.
Ich glaube an das Licht, auch in der dunkelsten Nacht.
Ich glaube an das Leben, auch wenn ich weiß, dass in dieser Welt der Tod ziemlich mächtig ist.
Ich glaube an den Glanz jedes Moments – jeder Etappe, jeder Morgenröte, jeden Sonnenuntergangs, jeden kleinen Wunders.
Ja, ich glaube!

Pfarrerin Jasmin Coenen, Albersweiler