Tag 237: Freitag, 6. November 2020

Von Kindern lernen

Tag 237 Kinderhand

Rituale sind wichtig. Gerade für Kinder, wenn sie ins Bett gebracht werden. Ein kurzes Gespräch, eine kleine Geschichte, ein Kinderlied und ein Schlussgebet: „Lieber Gott, mach mich fromm, dass ich in den Himmel komm.“ So war das bei uns, als wir Kinder waren und so haben wir es bei unseren Kindern praktiziert.


Viel habe ich als Papa dabei gelernt: Ein Gespräch zu führen, das ein Ende hat. Die Entscheidung zu treffen, aus dem Kinderzimmer zu gehen. Staunen zu können über die Gedankenwelt der Kinder. In einen wahren Kosmos bin ich da eingetaucht.


Vor allem lernte ich von den Kindern beten: „Lieber Gott, bleibe fromm, dass ich in den Himmel komm“, betete der Älteste. Selbstbewusst war er und hatte schon eine Ahnung, dass zur Glückseligkeit des Menschen der liebe Gott das Seine dazutun muss. „Lieber Gott, mach mich fromm, dass wir in den Himmel kommen“, betete der jüngste Sohn. Er verzichtete auf den Reim, weil er nicht allein in den Himmel kommen wollte. Und er zählte detailliert auf, wer alles mitkommen durfte: Opa, Oma, Kuscheltier, … selbst ich war dabei. Von Kindern lernte ich: Denk‘ über deine Gebete nach. Vor und nach den Worten.

Pfarrer Lothar Schwarz, Rhodt