Tag 246: Sonntag, 15. November 2020

Gebets-App im Test: Innere Ruhe dank Internet?

246 App Test Centering Prayer kleinVon Natur aus bin ich eher wuselig. Zur Ruhe zu kommen fällt mir schwer. Bei Meditationen zähle ich innerlich die Minuten, bis die Stille endlich vorbei sein darf. Komme ich dabei doch einmal zur Ruhe, dann meist zu gründlich: Ich vergesse völlig die Zeit und verpasse meinen nächsten Termin. Ich war daher auf der Suche nach etwas, was meinem täglichen Gebet Struktur geben kann – etwas, das mich einerseits zur Ruhe kommen und mich andererseits nicht zu tief versinken lässt. Im Internet bin ich auf die App „Centering Prayer“ gestoßen, die ich Ihnen heute vorstellen möchte.

 

„Centering Prayer“ wird vom Netzwerk „Contemplative Outreach“ herausgegeben. Dies ist eine Bewegung von Mönchen und Laien verschiedener Konfessionen. Sie fördern eine christliche Meditationsform, die zu innerer Ruhe führen soll. Zentral dabei ist eine Art „Gebet der Sammlung“ oder „zentrierendes Gebet“ (engl. centering prayer). Die App ist kostenlos und für alle mobilen Endgeräte verfügbar. Die App startet mit einer Anleitung zur Gebetsform in vier Schritten. Dies ist sehr hilfreich, wenn Sie die App zum ersten Mal nutzen – oder nach längerer Zeit einmal wieder nutzen wollen und eine kleine Erinnerung brauchen. Die App ist bisher leider nur auf Englisch erhältlich. Dies soll aber kein Hindernis sein, denn die wichtigsten Funktionen erschließen sich auch ohne Sprache.

Tolle Funktion sind zum Beispiel: Störendes Piepsen eingehender Nachrichten sowie Anrufe oder Alarme werden unterdrückt während Sie beten. Sie können kurze Gebete oder Bibelworte voreinstellen, die vor und nach Ihrem meditativen Gebet automatisch erscheinen. Falls Sie manche Worte oder Sätze auf Englisch nicht verstehen sollten, können Sie einfach die eigene Bibel zur Hand nehmen. Sie können die Zeit der Stille frei einstellen, je nachdem, wie viel Zeit Sie zur Verfügung haben und bereit sind, in der Stille zu bleiben. Außerdem können Sie Hintergrundmusik (z.B. Klavier, Choräle) oder Naturgeräusche aussuchen, die ihr Gebet eröffnen und abschließen. So müssen Sie nicht ständig auf die Uhr gucken und angenehme Klänge signalisieren den Anfang und das Ende.

Mein Fazit: Wenn Sie Ruhe für ein stilles Gebet mit kleinen Lese- und Hör-Impulsen suchen und trotzdem die Zeit nicht außer Acht lassen möchten, ist diese App eine wundervolle Möglichkeit. Probieren Sie es aus und schreiben Sie mir eine E-Mail mit Ihren Erfahrungen mit dieser oder einer anderen Gebets-Apps an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Vikarin Almendra García de Reuter, Landau / Godramstein