Tag 248: Dienstag, 17. November 2020

Ein guter Plan

248 haekchenIch habe es aufgegeben, große Pläne zu machen. Alles steht unter Corona-Vorbehalt. Ich kann nur so tun, als ob alles so kommen könnte, wie ich es plane: Weihnachten, Urlaub, Familienfeste ... Das zehrt an den Kräften und nagt an der Moral. Aber ich habe ein Gegenmittel gefunden:

Ich mache jetzt kleine Pläne. Die gelten nur für einen Tag. Und am Abend setze ich mich hin und freue mich, wenn mein Plan aufgegangen ist. Wichtig dabei ist: Er darf nichts mit der Arbeit zu tun haben. Also nichts "abarbeiten", sondern etwas tun, was gut tut zu tun.

Was das sein kann? Ach, da gibt es so vieles:

 

  • ein neues Kochrezept ausprobieren,
  • das persönliche Telefonverzeichnis durchgehen und jemanden anrufen, von dem man lange nichts gehört hat,
  • eine halbe Stunde raus an die Luft, egal ob es regnet oder stürmt,
  • eine teure Schokolade kaufen und jedes Stück langsam auf der Zunge zergehen lassen, ...

 Für jeden Tag, den Gott werden lässt, sorgt er aufs Neue. (Mt 6,35)

Pfarrer, Martin Anefeld, Nußdorf