Tag 256: Mittwoch, 25. November 2020

Was hat Heilerde mit dem Gebet gemeinsam?

Neulich war ich im Drogeriemarkt und habe mir diese Packung Heilerde (s. Foto) mitgenommen. Beim Lesen des Beipackzettels fiel mir auf, dass die versprochene Wirkung von Heilerde sehr dem ähnelt, was beim Beten mit mir geschehen kann:

 

1. Reinigen:
Heilerde bindet ungelöste Stoffe auf der Hautoberfläche, die somit neutralisiert werden. Und hat zudem eine Tiefenwirkung im Stoffwechsel.
So scheint es mir zu sein, wenn wir mit Gott sprechen, wenn wir beten. Gott möchte, dass wir ungelöste Konflikte von uns abwerfen. Indem wir wahrhaftig auf unsere Schwächen schauen, reinigen wir uns selbst. Wie ein Peeling mit Heilerde. Die Tiefenwirkung Gottes in unserem Leben verwandelt uns, so dass wir Konflikte in und um uns lösen können und frei von Schuld und Angst sind.

2. Versorgen:
Heilerde versorgt das Hautgewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen.
Wie die Heilerde die Haut mit guten Mineralien und Stoffen versorgt, so können wir uns Gott im Gebet zuwenden. Wir dürfen vertrauen, dass Gott uns täglich mit seinem Segen und seiner Liebe versorgt. Gott kann uns im Gebet Weisheit, Mut und Stärke zusprechen, damit wir unser Leben bewältigen können.

Je mehr ich über Heilerde lese, desto mehr entdecke ich noch weitere Ähnlichkeiten mit unserem Gebet zu Gott. In der Packung steht auch: „Eine längere Anwendung führt nicht zu einer nachlassenden Wirkung.“ So, wie Gott in unserem Leben auch nicht nachlässt.

Vikarin Almendra García de Reuter, Landau / Godramstein