Tag 261: Montag, 30. November 2020

Begegnungen

Tag 261 Begegnung

Fehlt Ihnen das auch ?
Wir begrüßen und verabschieden uns schon seit Monaten anders. Keine Händedruck und schon gar keine Umarmung.

Man berührt sich mit der Faust, dem Ellenbogen oder seitlich am Fuß und lächelt ein wenig verlegen.


Oder sagt: " Fühl dich herzlich umarmt".
Einmal konnte oder wollte ich den Handschlag nicht abwehren.
Der Sohn einer Verstorbenen steuerte auf mich zu, um sich nach der Feier zu bedanken.
Ich ließ den Händedruck zu. Nein- ich genoss direkt diese Berührung, die ohne viele Worte viel ausdrückte.
Diese Situation hat sich mir eingeprägt.

Vor ein paar Wochen habe ich eine Freundin umarmt.
Sofort schossen mir Bedenken in den Kopf .
Verhalte ich mich falsch ?

Doch die Wertschätzung und die Verbundenheit findet
in diesen Zeiten neue Wege, und das gibt mir Hoffnung.
Auch wenn ich die Herzlichkeit und Nähe bei vielen Begegnungen sehr vermisse.

"Bleib behütet" - mit diesem Wunsch vertrauen wir einander Gott
und seiner Begleitung an. Wir sagen damit: Wir sind angewiesen
auf Gottes Segen. Auf seinen Schutz zählen wir, bis wir einander wiedersehen.

Sei behütet auf deinen Wegen, sei behütet auch mitten in der Nacht.
Durch Sonnentage, Stürme und durch Regen, hält der Schöpfer über dir die Wacht.
( Clemens Bittlinger )

Gemeindediakonin Annette Bernhard, Annweiler / Hofstätten