Tag 316: Sonntag, 24. Januar 2021

Bitte Lachen!

Es ist gesund und entspannt. Und: Es ist auch in diesen Tagen zu sehen und zu hören – Gott sei Dank!

Trotz Mund-Nasen-Schutz kann ich es in den Augen meines Gegenübers sehen – ein Lächeln, wenn es von Herzen kommt. Durch die dichteste FFP2-Maske kann ich es hören – ein echtes Lachen. Sogar am Telefon steckt es an. Selbst das kleinste Lächeln kann ich hören, in der Stimme am anderen Ende des Hörers. Ob ein Lächeln oder Lachen: Beides tut gut. Beides bleibt nicht nur bei demjenigen, von dem es ausgeht.

In der Kirche ging es leider schon viel finsterer zu – so ganz ohne Lachen. Grund dafür: An keiner Stelle der Bibel wird erzählt, dass Jesus gelacht hat. Aber mal ehrlich: Bierernst war es wohl kaum bei der Hochzeit zu Kanaa, wenn schon der ganze Wein leer war und Jesus deshalb Wasser in Wein verwandelt. Und wenn Jesus von fröhlichen Festen erzählt, von Umarmungen bei der Heimkehr des verlorenen Sohns, dann hat er ganz sicher dabei gelächelt.

Kurzum: Ich bin mir sicher – Gott will, dass wir Grund zur Freude haben. Und Freude drückt sich nunmal ganz wunderbar in einem Lachen aus.

Also: Heute bitte nicht zum Lachen in den Keller gehen, sondern raus auf die Straße. Denn: Heute ist ganz offiziell der Welttag des herzhaften Lachens. Wenn Sie heute um 13:24 Uhr auf die Straße gehen und herzhaft lachen, dann geht Ihr Lachen – zusammen mit vielen anderen – einmal rund um die ganze Welt.

Wo Glaube ist, da ist auch Lachen. (Martin Luther)

Pfarrerin Jasmin Coenen, Albersweiler