Tag 324: Montag, 1. Februar 2021

Menschen

Ich vermisse Menschen.
Ich vermisse es, Menschen zu begegnen – absichtlich oder zufällig. Ich vermisse es, sich ohne Bildschirm in die Augen zu sehen. Zusammen zu lachen, zu weinen, sich zu umarmen, zu tanzen … Was auch immer zu tun – Hauptsache zusammen.

Ich vermisse Menschen.
Große und kleine Menschen. Liebe, einfühlsame und manchmal unerträgliche Menschen. Glückliche, verlorene, sorglose und gescheiterte Menschen. Großmäulige, kleinmütige, tapfere und zarte Menschen. Kurzsichtig, weitsichtig, mit unbändigem Optimismus. Verträumt, versehrt, wunderbar wundervoll und einzigartig schön.

Ich vermisse Menschen.
Um ihrer selbst willen. Wegen dem, was eine Begegnung mit ihnen mit mir macht. Und: Weil mir in den Menschen Gott begegnet.

Das will ich mir heute bewusst machen. Mir vorstellen, dass Gott in jedem Menschen steckt, der mir heute begenet. Auch, wenn es nur Eine*r ist – vielleicht nur ich selbst.

Pfarrerin Jasmin Coenen, Albersweiler