Tag 329: Samstag, 6. Februar 2021

Was kochen wir heute?

329 DampfnudelnDas ist eine der schwierigsten Fragen unserer Zeit. Nur heute nicht. Samstags darf sich unsere Tochter etwas wünschen. Und dann mache ich das. Auf diese Weise gab's auch mal wieder Dampfnudeln - nach dem Rezept der Nußdorfer Landfrauen.

Wie? Sie trauen sich da nicht ran? Halten Sie sich einfach an das Rezept. Und eines kann ich Ihnen versprechen: Diese Dampfnudeln sind ein Gedicht! Nahrhaft - und wahrhaft eine Gut-Tu-Nachricht für Leib und Seele.

Sie brauchen:

 

  • 1 kg Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 750 ml Milch

Vorteig herstellen:

  • Die Milch handwarm erhitzen.
  • Hefe, Zucker und 2 EL handwarme Milch in einem Schälchen verrühren.
  • Zudecken und zimmerwarm ca. 15 Min. stehen lassen (bis viele Bläschen entstehen)

Teig:

  • Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung formen.
  • Den Vorteig in die Vertiefung geben und mit dem Salz und dem Rest der Milch gründlich zu einem Teig kneten.
  • Den fertigen Teig mit einem Handtuch bedecken und eine halbe Stunde zimmerwarm stehen lassen.

Dampfnudeln formen:

  • Aus dem Teig ca. 14 Teigklöße formen.
  • Auf ein bemehltes Brett oder Arbeitsplatte legen und wieder mit dem Handtuch abdecken und ca. 20 Min. gehen lassen.

Dampfnudeln braten:

  •  In eine Pfanne etwa 1 cm hoch Wasser geben.
  • 1-2 EL Fett (Biskin, Butterschmalz - keine reine Butter) und 1 TL Salz dazugeben und aufkochen lassen.
  • In die kochende Flüssigkeit die Dampfnudeln setzen und Deckel schließen.
  • Bei wenig Hitzezufuhr etwa 15-20 Min. garen.
  • ! Den Deckel nicht öffnen !
  • Die Dampfnudeln sind gar, wenn alles Wasser verdampft ist und durch das zurückbleibende Fett eine Kruste entstanden ist (Wenn es "knuspert" und gut riecht).
  • Deckel erst ein wenig schräg anheben, so dass die Wassertropfen ablaufen, und dann mit einem Ruck abheben. Es darf kein Wasser auf die Dampfnudeln tropfen. 

Pfarrer Martin Anefeld, Nußdorf