Tag 358: Sonntag, 7. März 2021

Monatssprüche – nicht nur für einen Monat!

Tag 358 Monatssprüche

Mitte des 19. Jahrhunderts entstand der erste Bibelleseplan. Er sollte Konfirmanden die tägliche Bibellektüre vereinfachen. Den Bibelleseplan übernahmen Jugendvereinigungen und Ausbildungsstätten der Diakonie. Erst 1934, erschienen regelmäßig die Jahreslosung und die Monatssprüche. Während des Kirchenkampfes gegen die Nationalsozialisten erlangten die ausgewählten Bibelworte große Bedeutung, so dass sie verboten und durch einen „braunen Spruch“ ersetzt wurden. Nach dem zweiten Weltkrieg nahm die „Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen“ ihre Arbeit wieder auf. Seither sind die Monatssprüche auf Postern in vielen Gemeindehäusern und Schaukästen der Kirchen zu finden. Sie wollen Orientierung sein, doch manchmal verwirren sie. So der Monatsspruch für den März: „Jesus antwortete: Ich sage Euch: Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien.“ (Luk. 19,40).


Wer ist die „diese“ gemeint? Es sind die Menschen, die Jesus zujubeln, als er in Jerusalem einzieht. Sie sehen in ihm den kommenden Frieden für die Welt. Die Pharisäer bitten Jesus, dafür zu sorgen, dass der Jubel verstummt. Jesu Antwort: „...dann werden die Steine schreien…“
Der Triumph des Friedens über den Hass. Schon vor Ostern deutet er sich in Jesu Worten an. Der Sieg des Lebens über den Tod. Er wird nie verstummen.  Das hat der Widerstand im „Dritten Reich“ geglaubt. Das tröstet Menschen unserer Tage. Das erhellt die Gedanken derer, die einen mysteriösen Monatsspruch zu entschlüsseln versuchen.

Pfarrer Lothar Schwarz, Rhodt