Tag 360: Dienstag, 9. März 2021

Mut zum Weltfrauentag

360 Susanne Niemeyer KaffeetrinkenIm Nachgang zum Weltfrauentag möchte ich diese Gedanken von Susanne Niemeyer* mit Ihnen teilen:

„Wir leben in einer Zeit der Selbstoptimierung. Zeitschriften, Seminare und Psychotests suggerieren uns: Es gibt immer etwas zu verbessern. Es hört nie auf. Um eine bessere Mutter/Liebhaberin/Arbeitnehmerin zu sein gibt es Coaches, um eine funktionierende Weltenbürgerin zu sein, Therapien. Wer nicht glücklich ist, ist selber schuld.

Damals als es noch keine Frauenzeitschriften gab, wurde Jesus mal gefragt, was das allerwichtigste Gebot sei. Er sagte „Gott zu lieben und seinen Nächsten lieben wie sich selbst.“ Man könnte das übersetzen: sich angenommen fühlen. Sich selber annehmen. Und deshalb auch andere annehmen können. Wer in einem solchen Meer an Liebe schwimmt, kann nicht untergehen.“

Ich wünsche Ihnen, dass Sie den Mut haben, sich immer wieder in dieses Meer zu trauen und für sich sagen können: Ich bin okay. Einen fröhlichen Weltfrauentag!

Vikarin Almendra García de Reuter, Godramstein

* Texte und Bild aus: Niemeyer, Susanne: Mut ist...Kaffeetrinken mit der Angst. 40-mal anfangen, Freiburg 2008, S. 78f.