Tag 362: Donnerstag, 11. März 2021

Stolpersteine 

362 empty tomb gemeinfrei pixabayIn der Passionsgeschichte wird von einem ziemlich großen Brocken erzählt: „Wer wird den Stein wegrollen?“, überlegen die Frauen auf dem Weg zu Jesu Grab und ihre Frage ist zeitlos: Immer wieder gibt es Steine, die im Weg liegen. Da ist der Streit in der Familie. Da heißt es Abschied nehmen von einem Menschen. Da erreichen uns Bilder von unsäglichem Leid und Nachrichten lasten einem auf der Seele.

In einer Geschichte legt ein Mann verächtlich lachend einen schweren Stein in die Krone einer jungen Palme und geht davon. Sie schüttelt, biegt sich, versucht die Last abzuwerfen. Vergebens. Tiefer krallt sie sich in den Boden, bis ihre Wurzeln Wasseradern erreichen. Die Kraft aus der Erde und die Sonne aus der Höhe machen sie zu einer königlichen Palme, die den Stein zu stemmen vermag. Als nach Jahren der Mann wiederkommt, senkt die Palme ihre Krone, zeigt ihm den Stein und sagt: „Ich danke dir. Deine Last vermochte mich stark zu machen!“

Steine wahrnehmen. Unterwegs sein, unterwegs bleiben und die Wege gehen, die das Leben zu gehen aufgibt. Gestürzte stützen und nach dem eigenen Stolpern das Aufstehen wieder lernen, das will uns Jesu Passion zeigen. Durch ihn dürfen wir hoffen, dass das Unerwartete auch für uns wahr werden kann: Dass der Stein schon weggerollt ist.

Pfarrerin Eva Weißmann, Godramstein