Tag 379: Sonntag, 28. März 2021

Erleben oder Erinnern

Tag 379 Erleben

Manchmal sind es Glückgriffe. Manchmal braucht es nicht mehr als einen offenen Geist, drei Minuten lesen und eine Idee. So heute: ‚Glück‘ und ‚glücklich sein‘ sind Themen, die mich interessieren. Das scheint auch die Person zu wissen, von der ich dieses Buch geschenkt bekommen habe. Ich habe bisher nicht reingeschaut und doch heute etwas daraus gefunden.

Stellen Sie sich das schönste Erlebnis vor, das Ihnen gerade einfällt. Ob es ein großes Fest mit aller Familie und Freunden ist, ein Ausflug zu den Sternen, ein Gespräch mit Gott oder oder oder. Allein Ihre Vorstellungskraft bestimmt die Grenze. Was wären Sie bereit dafür zu geben? Doch jetzt kommt der Haken. Würden Sie es noch tun, wenn Sie sich danach an das schönste Erlebnis nicht mehr erinnern könnten? Ein Gespräch mit Gott und danach wissen Sie nichts mehr davon. Ein Jahr in der Karibik segeln und alle Traumstrände sind aus Ihrem Gedächtnis getilgt.

Vielleicht geht’s Ihnen so wie mir, auf den ersten Blick. Warum etwas investieren, wenn ich mich danach nicht mehr daran erinnern kann. Doch das Buch führt weiter:

Demenzkranke können sich oft an schöne Erlebnisse der letzten Zeit nicht mehr erinnern. Doch Freude empfinden sie in dem Moment dennoch. Warum also ist ein schönes Erlebnis, das vergessen wird, weniger Wert als der Moment, in dem es genossen wird?

Herzlichen Dank an dich lieber Mensch, der du mir dieses Buch geschenkt hast. Herzlichen Dank an dich Gott, dass ich heute dieses Buch entdeckt habe, auch wenn ich in den nächsten Wochen und Monaten diesen Moment auch ohne Demenz vergessen werde. Oft genug sind es die kleinen Dinge, die kleinen Lichtblicke und die einzelnen schönen Momente.

Pfarrer Thomas Himjak-Lang, Annweiler