Tag 434: Samstag, 22. Mai 2021

 Seid, was ihr feiert

434 pfingstrose"Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander“, so heißt es an diesem Wochenende wieder in unseren Gottesdiensten. Wie aber hören wir die Pfingstgeschichte im 2. Corona-Jahr, immer noch auf Abstand und mit Mundschutz und Gesangverbot? Das Pfingstwochenende ist gekommen und versammelt an einem Ort, ja, das sind wir schon auch. Aber: Wir sind längst nicht alle beieinander in unseren Kirchen. Die Pfingstgeschichte damals, sie hatte ja einiges an Menschenmenge, Lautstärke und Bewegung mit sich gebracht. Da war richtig was los, 50 Tage nach Ostern, als der Pfingsttag gekommen war: Die Jünger beginnen, von den großen Taten Gottes zu reden, und bringen sie damit gleichsam zur Welt. Und ich frage mich: Wie können wir in diesen Tagen ans erste Pfingstfest anknüpfen und beseelt sein von Gottes Geist und seinem Wort? Vielleicht, wenn wir uns auf das Ureigenste besinnen: 

Seid, was ihr feiert (Albert Altenähr) 

Feuer des Geistes
Flammende Liebe
Sturmbraus´ Kraft
Lebendiger Hauch
Bunter Farbenwirbel
Vielgestaltig eins
Mutige Kante
Christinnen und Christen 

Pfarrerin Eva Weißmann, Godramstein