Tag 497: Samstag, 24. Juli 2021

Matthäi am Letzten

Tag 497 Matthäi

Als Jugendliche hab´ ich Sinnsprüche gesammelt. Ein ganzes Sammelsurium ist da zusammengekommen. Das meiste davon wäre sicher schon in Vergessenheit geraten, wenn ich es nicht seitenweise in einem kleinen Büchlein verewigt hätte. Neulich, beim Schmökern, hab´ ich darin Folgendes entdeckt: „Man weiß, dass es ein gutes Buch war, wenn einem beim Umblättern der letzten Seite so zu Mute ist, als hätte man einen guten Freund verloren.“

500 Gut-Tu-Nachrichten neigen sich dem Ende. 500 Mal waren sie für viele fester Bestandteil am Morgen und Begleitung durch den Tag. Bald blättern wir die letzte Seite um. Was passt zum Schluss: Rückblick? Ausblick? Ich stöbere in der Bibel. Spannend, wie die einzelnen Bücher im Alten und Neuen Testament enden. Ein Buchschluss ist sogar sprichwörtlich geworden: Matthäi am Letzten. Wie war das: Kommt nicht oft das Wichtigste zum Schluss? Jesus sagt diesen letzten Satz im Matthäusevangelium und macht an dieser Stelle letztlich beides: Zurück und nach vorne schauen: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ So soll es sein.

PS: Praktisch an einem Buch wie an unseren Gut-Tu-Nachrichten: Man kann immer wieder darin blättern. Bei Tag 132 kommen Sie beispielsweise zum 24. Juli 2020 – und weiter geht´s!

Pfarrerin Eva Weißmann, Godramstein